Außen- und Sicherheitspolitische Hochschulgruppe Heidelberg (e.V.)

Aus Das Dschungelbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
ASH Logo.jpg


Die Außen- und Sicherheitspolitische Hochschulgruppe Heidelberg e.V. ist eine studentische, überparteiliche Hochschulgruppe, welche die akademische Auseinandersetzung mit aktuellen Themen der Außen- und Sicherheitspolitik an der Universität Heidelberg fördert und vertieft. Als Mittler für Sicherheitspolitik bieten wir Studierenden aller Fachrichtungen die Möglichkeit, sich auf wissenschaftlichem Niveau mit Sicherheitspolitik zu befassen sowie mit den verschiedensten sicherheitspolitischen Akteuren in den Dialog zu treten. In diesem Rahmen organisieren die Mitgliederinnen und Mitglieder Exkursionen, Fachvorträge, Hintergrundgespräche und Seminare. Alle sicherheitspolitisch Interessierten sind herzlich eingeladen, sich in der Hochschulgruppe zu engagieren und eigene Vorschläge einzubringen. Die erste Anlaufstelle sind dafür die regelmäßigen Stammtische, welche zum gegenseitigen Austausch und der besseren Vernetzung dienen.


Vortragsreihen

Ein wichtiges Format der Hochschulgruppe ist die Heidelberger Abgeordnetenreihe, welche 2016 das erste Mal ausgerichtet wurde. Gemäß dem Ausspruch, “all politics is local” lädt die ASH jedes Sommersemester Wahlkreisabgeordneten aus Heidelberg und Umgebung für ein Hintergrundgespräch im gemütlichen Rahmen in ein Café ein. So können die Gäste mit Vertreterinnen und Vertretern der großen Parteien in Deutschland (CDU/CSU, SPD, B‘90/Grüne, FDP, die Linke) über die Außen- und Sicherheitspolitik Deutschlands direkt und kritisch diskutieren.


Der Dachverband

Die Außen- und Sicherheitspolitische Hochschulgruppe Heidelberg (ASH) ist Teil des Bundesverbands Sicherheitspolitik an Hochschulen (BSH), dem größten sicherheitspolitischen Nachwuchsnetzwerk in Deutschland und Dachverband von über 25 Hochschulgruppen. Mehrmals im Jahr bietet der BSH mehrtägige Grund- und Aufbauakademien sowie weitere Seminare und Lehrgänge auf Bundesebene zu sicherheitspolitischen Themen an. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können dort mit Referentinnen und Referenten aus Forschung und Praxis zusammenkommen sowie unmittelbare und praktische Einblicke in die Arbeit von Ministerien und Behörden gewinnen.


Lesen und Publizieren

Über die Publikationsreihen des BSH haben Interessierte die Gelegenheit nach Texten zu recherchieren sowie selbst zu publizieren. Mit der elektronischen Publikationsreihe „Wissenschaft & Sicherheit Online“ (WiSi Online) können wissenschaftliche Beiträge über den BSH zitierfähig veröffentlicht werden, welche zuvor ein peer-review-Verfahren durchlaufen haben. Ferner gibt der Bundesverband im Berliner Wissenschaftsverlag die Schriftenreihe „Wissenschaft & Sicherheit“ (WiSi) heraus. Vierteljährlich erscheint zudem das „ADLAS - Magazin für Außen- und Sicherheitspolitik“ als weitere zitierfähige Publikation für den BSH. Über die Zusammenarbeit mit der Zeitschrift "Loyal - Magazin für Sicherheitspolitik" können zudem journalistische Artikel publiziert werden.


Weblinks

Auf der Facebook-Seite des ASH wird fortlaufend über anstehende Veranstaltungen und Stammtische informiert sowie auf interessante Möglichkeiten – wie beispielsweise Ausschreibungen des BSH - hingewiesen. Ferner ist die AHS auch unter der E-Mail-Adresse heidelberg@sicherheitspolitik.de zu erreichen.

Außen- und Sicherheitspolitische Hochschulgruppe Heidelberg e.V.
E-Mail: heidelberg@sicherheitspolitik.de
facebook: www.facebook.com/ash.heidelberg/?ref=page_internal